Aktuelles 2017

Februar 2017: Tagung zum Thema: „Der erste Weltkrieg globalgeschichtlich betrachtet – Perspektiven für den Geschichtsunterricht.“

 
(an der Universität Augsburg, 13.-14.02.2017)
 
Konzept und Programm der Tagung, die für den Arbeitskreis „Welt- und globalgeschichtliche Perspektiven im Geschichtsunterricht“ in der KGD (Konferenz für Geschichtsdidaktik)  von der Vorsitzenden des AK, Prof. Susanne Popp, Universität Augsburg, ausgerichtet wurde, finden Sie bei H-Soz-und-Kult vom 11.01.2017 unter: unter: http://www.hsozkult.de/searching/id/termine-32955?title=der-erste-weltkrieg-globalgeschichtlich-betrachtet-perspektiven-fuer-den-geschichtsunterricht&q=susanne%20popp&sort=&fq=&total=175&recno=4&subType=event
 
Im Programm auch ein Vortrag von Bea Lundt zum Thema:
 
„Der erste Weltkrieg und West Afrika. Positionen aus Europa und Afrika und ihre erinnerungskulturelle Bedeutung“
 
 

Neuerscheinung 2017

 

Im Januar 2017 erschien der folgende Band:

 

Bärbel Völkel, Tony Pacyna (Hg.): Neorassismus in der Einwanderungsgesellschaft. Eine Herausforderung für die Bildung. Transcript-Verlag Bielefeld 2017, 262 S.

 

Neorassismus in der Einwanderungsgesellschaft

 

Darin der Aufsatz von Bea Lundt: „Die koloniale Mentalität in nachkolonialer Zeit. Zu Genese, Erscheinungsformen und Wandel einer Bewusstseinsform. S. 57 – 88.“

 

Weitere Informationen zum Inhalt finden Sie auf der homepage des transcript-Verlages unter: http://www.transcript-verlag.de/media/pdf/0b60985b97f0478126161b05e9e8b03b.pdf

 

Restaurierung eines Missionshauses der Bremer Mission in Ho, Volta Region (Ghana)

 
Januar 2017: Dr. Günther Rusch aus Ho (Ghana) schickt uns eine Information über die geplante Nutzung eines deutschen Gebäudes aus der Kolonialzeit. Es handelt sich um das Missionshaus der Bremer Mission in Ho, das wir im Oktober 2016 besichtigten. Das Gebäude wird auch zur Zeit noch benutzt, ist aber sehr baufällig.
 

folie1

Diese Seite wurde uns von Dr. Günther Rusch aus Ho übermittelt.


 

Auf der Exkursion der Mentoren des VW-Forschungsprojektes von Dr. Wazi Apoh (University of Ghana Legon bei Accra) zur Ausgrabung von Gebäuden aus der Deutschen Kolonialzeit in der Volta-Region konnten wir uns im Oktober 2016  ein Bild machen vom Zustand dieses Gebäudes.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Prof. Dr. Bea Lundt (Berlin) und Prof. Dr. Sebastian Conrad (Freie Universität Berlin) bei der Besichtigung des Missionsgebäudes in Ho 2016


 
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Deutsches Kolonialgebäude in Ho. Prof. Dr. Sebastian Conrad (Freie Universität Berlin) und Prof. Dr. Maria-Theresia Starzmann (New York) 2016


 

Der Umbau ist kostspielig, stellt aber eine faszinierende Aufgabe dar.  Erinnerungskulturell ist eine solche Neugestaltung von grosser Bedeutung und würde in die ehemals deutsch kolonisierte Region hineinstrahlen.
Wir bitten daher um Spenden auf das angegebene Konto.

 

folie2

Diese Seite wurde uns von Dr. Günther Rusch aus Ho übermittelt.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: