Flensburg, Juli/ August 2014: workshop über Kultursensible Arbeit mit Medien im Dialog zwischen Europa und Afrika

Fotografie und Film als interkulturelle Brücke für Selbstdarstellung und Dokumentation innerhalb der Kooperation von UEW und UF
 

28. Juli bis 2. August 2014  in der Europa-Universität Flensburg

 
Vorgeschichte und Anlass
 
Prof. Dr. Yaw Ofosu-Kusi, Ökonom und Soziologe aus Ghana, zur Zeit Gastprofessor an der Europa-Universität Flensburg 2013 bis Ende September 2014,  hat in dem Slum „Sodom and Gomorrha“ in Agbogbloshi in Accra mit Kindern gearbeitet: er gab ihnen Kameras, damit sie ihren Alltag dokumentieren. Aus der Kommentierung dieser Fotos entstanden verschiedene Publikationen. Seit Jahren arbeitet Herr Ofosu-Kusi zusammen mit Prof. Phil Mizen, Uni Warwick (UK), zu solchen Fragen.
 
Herr Ofosu-Kusi hat während seines Aufenthaltes in Deutschland mehrfach die Ergebnisse seiner Arbeit in Vorträgen vorgestellt.
 
Daran anknüpfend wurde durch Vermittlung von Herrn Ofosu-Kusi im Jahre 2012 in der Schule „Bethel“ in diesem Slum ein Film mit Kindern gedreht: Der Dokumentarfilmer aus Berlin, Johannes Preuss, Prof. Bea Lundt sowie eine Gruppe von 6 Studierenden der Europa-Universität Flensburg erarbeiteten zusammen mit Schülerinnen und Schülern eine Verfilmung der in Ghana bekannten Geschichte der Märchengestalt des Spinnenmannes Ananse: „Ananse and the Magic Bowl in Agbobloshie“. Herr Preuss arbeitet seit vielen Jahren für den DED und macht Dokumentarfilme in Westafrika; vor allem auch zum Thema „Geschichtenerzählen“ hat er in ländlichen Regionen mit traditionellen Erzählern kooperiert und gemeinsam mit ihnen Filme gestaltet.
 
Die Kinder hatten sich selber für diese Geschichte von Ananse entschieden. Es zeigte sich, dass sie mit großer Leidenschaft das Medium Film einsetzten und im Laufe einer Woche eine überaus kreative Leistung erbrachten: Sie transferierten die Urwaldgeschichte in ihren eigenen städtischen Kontext und bewiesen damit die Aktualität und Anpassungsfähigkeit der überlieferten Erzählung.
(Text: Bea Lundt, Layout: Nina Paarmann)
 

Der Film „Kweku Ananse and the Magical Bowl“:

 

Filme, die Johannes Preuss in Westafrika drehte, finden sich in Youtube unter: j-f-p-films: http://www.youtube.com/user/jfpfilm
Dort auch weitere Ananse-Filme, die in Beratung durch Prof. Bea Lundt entstanden.
 
Den Ablaufplan des workshops finden Sie hier zum download:
 
DAAD workshop 2014 Ablaufplan
 
Die Finanzierung des workshops erfolgte über den DAAD.

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: