alter Blog Basisinfos

Dieser blog berichtet seit Dezember 2013 über die Kontakte und Aktivitäten von Prof. Dr. Bea Lundt mit Hochschulen westafrikanischer Länder in Forschung und Lehre.

 

Archiv: Übersicht 2009 bis 2015 an der EUF 

 
Hier die Einleitungstexte des blogs bis 2015:
 
Die Europa-Universität Flensburg unterhält schon lange Kontakte zu westafrikanischen Hochschulen. Im Rahmen ihres “Energy and Environmental Management in developing countries” Studiums, früher “SESAM” (“Sustainable Energy Systems and Management”) http://iim.uni-flensburg.de/index.php?id=3642 nahmen zahlreiche junge Akademiker und Akademikerinnen, die bereits einen Studienabschluss an einer Universität in Afrika erworben hatten, an einem Aufbaustudium zum Wirtschaftsingenieur/ zur Wirtschaftsingenieurin teil und erwarben dabei nach 18 Monaten des Master-Studiums (gefördert durch das DAAD-Programm “Enigeering and related sciences”), den Titel “Master of Engineering in Energy and Environmental Management”. Es dominierten Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit technologischen Fächern, die an der dafür spezialisierten Hochschule KNUST (Kwame Nkrumah University of Science an Technology) in Kumasi/ Ghanahttp://www.knust.edu.gh/studiert hatten.

 

Im Jahre 2009 fuhr eine Gruppe von fünf Hochschullehrern und Hochschullehrerinnen der Europa-Universität Flensburg nach Ghana (“Fact-Finding-Mission”, DAAD-gefördert), um die erfolgreiche bisherige Kooperation auf andere Universitäten auszuweiten und dabei insbesondere auch Absprachen über Kooperationen im Bereich des Lehramtsstudiums zu treffen. Das Ergebnis dieser Erkundungsreise waren Verträge (“Memorandum of Understanding”, kurz: MOU) mit den Hochschulen University of Ghana in Legon bei Accra sowie University of Education Winneba (UEW) 2009 und 2010. Im Jahre 2012 kam ein MOU mit der University of Cape Coast hinzu; 2013 gab es einen “Letter of Intent”, die Vorstufe zu einem MOU, mit der Université de Lomé (Togo). Seither gab es zahlreiche Aktivitäten in den Bereichen Forschung und Lehre zwischen westafrikanischen Hochschulen und der Europa-Universität Flensburg.

Dieser blog berichtet von diesen Kontakten, die sich in Konferenzen, Publikationen, Forschungsprojekten sowie der Kooperation mit Studierenden in beiden Richtungen ausdrücken.

 

Forschung:

 

Seit 2011 fand in jedem Jahr in Kooperation zwischen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen der UF sowie ghanaischen Kollegen und Kolleginnen eine Internationale Tagung statt. Die Erträge der ersten Konferenz erschienen 2013; in Vorbereitung bzw. im Druck ist die Publikation der Konferenzen 2012 und 2013. Auch empirische Forschungen konnten gemeinsam durchgeführt werden: so wurden 2012 und 2013 insgesamt 300 Kinder aus ghanaischen Schulen über ihre “Lieblingsgeschichte” sowie Lesegewohnheiten interviewt. 2013 wurden die Befragungen von Kindern und Jugendlichen erweitert auf andere Themen: ihre Positionen zu “Europa” sowie ihre Zukunftsvorstellungen.

 

Hochschullehre:

 

Auch in dem Bereich des Austausches von Hochschullehrenden gab es Aktivitäten: Frau Prof. Dr. Bea Lundt nahm in den Jahren 2011 und 2012 jeweils eine Kurzzeit-Gastprofessur an der UEW in den Fachbereichen Geschichte und Social Studies wahr (DAAD-gefördert). Im Jahre 2013 kam Prof. Dr. Yaw Ofosu-Kusi; Ökonom und Soziologe an der UEW, für ein Jahr an die Europa-Universität Flensburg (DAAD-gefördert). Sein Aufenthalt an der EUF wurde bis zum 30.9.2014 verlängert.

 

Deutsch-Department in Ghana:

Um einen Austausch von Studierenden in beiden Richtungen zu gewährleisten, verpflichtete sich die Europa-Universität Flensburg bei der Kontaktaufnahme 2009, beim Aufbau eines Deutsch-Departmentes an der UEW behilflich zu sein. Denn nur mit grundlegenden Kenntnissen der deutschen Sprache können ghanaische Studierende in Flensburg an den Lehrveranstaltungen teilnehmen und sich im täglichen Leben der Stadt behaupten. Das Interesse der Studierenden der UEW an der deutschen Sprache ist groß, wie eine 2010 veranstaltete Umfrage des International Office der UEW ergab. Seit 2010 finden daher dort jährlich Sprachkurse in deutscher Sprache statt, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des DAAD veranstaltet werden. Seit 2013 ist der Aufbau eines eigenen Deutsch-Departments in Winneba in Angriff genommen. Damit ist die UEW die erste Hochschule Ghanas, die eine Ausbildung in der deutschen Sprache vornimmt.

 

Studierende:

 

Eine besondere Rolle spielten dabei fachbezogene Praktika sowie Exkursionen von Studierenden der Europa-Universität Flensburg in Ghana. Sowohl schulische Praktika als auch außerschulische Praktika von Studierenden der UF fanden in Ghana statt. Aus diesen Aufenthalten erwuchsen eine Reihe von Studienabschlussarbeiten im Bachelor- und Masterbereich. Seit 2010 finden in jedem Jahr an der UF Ausschreibungen für Praktika in verschiedenen Schulen Ghanas statt sowie an außerschulischen Einrichtungen, etwa einem Heim für Straßenkinder oder auch dem Goethe-Institut in Accra. Diese Praktika werden mit der University of Education Winneba (UEW) vereinbart und von ihr (mit-)betreut. In Jedem Jahr reisten ca. 12-20 Studierende der Europa-Universität Flensburg nach Ghana, um dort an verschiedenen Einsatzorten mit unterschiedlichen Profilen für ca. 6 Wochen in ghanaischen Schulen oder Institutionen Erfahrungen zu sammeln, gefördert durch ein “PROMOS-Stipendium” des DAAD. Hochschullehrer der EUF begleiteten die Gruppen. Im Rahmen dieser Aktivitäten gestaltete sich eine Netzwerkbildung aus: die Arbeit erfolgt nun in Kooperation mit einer Reihe von weiteren spezialisierten Oganisationen wie dem Goethe-Institut in Accra sowie NGOs (non-governmental organizations): Der Nkonjaman Foundation in Accra sowie der Rainbow-Foundation.

 

(Text Bea Lundt, Fotos und Layout Nina Paarmann)

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: