Berlin, Oktober 2017: „Herero und Nama in Politik und Schule“

Oktober 2017: Vortrag von Bea Lundt auf der Tagung „Herero und Nama in Politik und Schule“

06. und 07.10.2017, Centre Francais de Berlin

Bis heute sind die Nachwirkungen des Völkermords an den Nama und Herero (im heutigen Namibia) noch nicht aufgearbeitet. Dies zeigt sich immer wieder in den öffentlichen Diskussionen um Verantwortungsübernahme und Reparationsleistungen gegenüber den Geschädigten.

Die Tagung setzte sich mit aktuellen Fragen um Kolonialismen und Rassismen auseinander, sowie deren historische Einordnung und Möglichkeiten der Aufarbeitung in Politik und Öffentlichkeit. In diesem Zusammenhang hielt auch Bea Lundt einen Vortrag zum Thema „Afrika im Deutschen Schulunterricht“ und verwies durch ihre Forschungen mit westafrikanischen Universitäten auf die Bedeutsamkeit gemeinsamer Projekte.

Weitere Informationen sowie das Tagungsprogramm finden Sie auf der homepage der Stiftung „Partnerschaft mit Afrika e.V.“ unter: http://www.german-african-partnership.org/mitmachen/schule/lernen-aus-der-geschichte/save-the-date-tagung-herero-und-nama-in-politik-und-schule-6-7oktober-2017/

Advertisements